Ausbildung für Veterinärmediziner

Um auf Ihre Kompetenz aufmerksam zu machen, können Tierärzte bei ihren Kammern die Zusatzbezeichnung „Akupunktur“ im Rahmen der Aus- bzw. Weiterbildung erwerben.

Zentraler Bestandteil der Akupunktur in der Tiermedizin sind die Erkennung und die Behandlung von vegetativen und endokrinen Erkrankungen und Funktionsstörungen durch Reizung spezifischer Punkte.

Die Ausbildungsschwerpunkte in der Veterinärakupunktur

  • Eingehende Kenntnisse der neurobiologischen und neurochemischen Grundlagen der Akupunktur
  • Eingehende Kenntnisse über die Meridianverläufe und Punktlokalisationen
  • Lehre von den fünf Wandlungsphasen
  • Lehre von den Funktionskreisen
  • Kenntnis der acht Leitkriterien und der pathologischen Agentien
  • Beherrschung der Behandlungstechniken (Nadel, Moxa, Injektion, Laser)
  • Erstellung von Diagnose- und Behandlungskonzepten
  • Objektive Beurteilung der Akupunkturmethode im Hinblick auf ihre Grenzen und Prognosen

 

Weiterführend werden darüber hinaus für die moderne „kontrollierte Veterinärakupunktur“ zusätzliche Themen in der Veterinärmedizin angeboten.

  • Ohrakupunktur
  • RAC kontrollierte Akupunktur
  • Laserakupunktur
  • Störherdtherapie
  • Systematische Akupunkturdiagnostik

Wichtige Hinweise für Veterinärmediziner:
Die Tierärztekammern stellen je nach Bundesland unterschiedliche Anforderungen für die Zusatzbezeichnung „Akupunktur“, die bei den einzelnen Kammern nachgefragt werden können.

Die Weiterbildung umfasst mindestens 120 Weiterbildungskursstunden à 60 Minuten. Davon können bis zu 30 Stunden Grundlagenkurse aus der Humanmedizin angerechnet werden.

Als Weiterbildungskurse gelten alle vom Ausschuss Naturheilverfahren der Bundestierärztekammer für die Weiterbildung empfohlenen Veranstaltungen, die dann eine Anerkennung von der Akademie Tierärztliche Fortbildung haben (ATF- Anerkennung).

Theoretische und praktische Kurse werden z.B. von der Akademie für tierärztliche Fortbildung (ATF) und der German Veterinary Acupuncture Society (GERVAS), aber auch von vielen privaten Ausbildungsorganisationen angeboten. Wichtig ist bei allen Kursen die ATF- Anerkennung.

Weiterführende Kurse mit ATF- Anerkennung in „kontrollierter Veterinärakupunktur“ (siehe oben) von der Anfänger- bis zur Expertenstufe werden von DAA- Referent Herrn Dr. med. vet. Uwe Petermann in 49326 Melle durchgeführt, Tel.: 05428/93003, Fax: 93004, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

Weiterführende Kurse mit ATF- Anerkennung in Traditioneller Chinesischer Veterinärakupunktur (TCVM) werden von DAA- Referent Heinrich Kocyla in Windeck durchgeführt, Tel.: 02292/6111,
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

Copyright: Das Photo zeigt die Störherdtherapie einer Sinusitis beim Pferd. Es wurde dem Buch "Kontrollierte Laserakupunktur bei Hund und Pferd" (Verlag Sonntag, 2. Auflage Mai 2011) von Dr. med. vet. Uwe Petermann entnommen.

 


 
 
Informationen zu:
Wissenschaftliche Akupunktur

Vermeidbare Fehler bei der Placebo- bzw. Sham-Akupunktur

Info-PDF

Vorteile der Mitgliedschaft
 
 
 
[Impressum]