Anwendungsgebiete TCM und Klassische Akupunktur

Die chinesische Medizin ist ein umfassendes Medizinsystem, das grundsätzlich den ganzen Menschen – Körper, Geist und Seele – behandelt. Ihre vielfältigen Möglichkeiten – insbesondere die Akupunktur – bewähren sich bei Störungen und Erkrankungen des gesamten Organismus.
Natürlich müssen jeder Behandlung sorgfältige Untersuchungen und die Erstellung einer Diagnose vorangehen.
Welches Verfahren und welche Form der Akupunktur bei der tatsächlich vorliegenden Indikation in Frage kommen, kann allein der Arzt, in enger Absprache mit dem Patienten, entscheiden.

Grundsätzlich umfassen die Anwendungsgebiete der TCM und der Akupunktur alle Bereiche der Medizin. Zum Beispiel:

  • Atemwegserkrankungen wie Heuschnupfen, Bronchitis, Asthma oder chronische Sinusitis.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Bluthochdruck, Herzschwäche, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Brustenge, Schwindel, Ohnmachtsneigung.  
  • Beschwerden und Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparats wie Arthritis, Arthrose, Kniebeschwerden, Bandscheibenbeschwerden, Rückenschmerzen (HWS-Syndrom, LWS-Syndrom), Ischias, Tennis-Ellenbogen.
  • Vegetative und neurologische Störungen wie Panikattacken, Herzangst, Burn-out, Depression, Erschöpfung, Migräne, Allgemeine Angststörung  
  • Stoffwechselerkrankungen wie Über- oder Untergewicht, Diabetes, zu hoher Cholesterinspiegel.

Auch in der Kinderheilkunde sowie in der Frauenheilkunde oder in der Dermatologie werden die chinesische Medizin und die Akupunktur eingesetzt.

Die TCM ist eine Medizin für den ganzen Menschen!


 
 
Informationen zu:
Wissenschaftliche Akupunktur

Vermeidbare Fehler bei der Placebo- bzw. Sham-Akupunktur

Info-PDF

Vorteile der Mitgliedschaft
 
 
 
[Impressum]