KONGRESS-
KONZERT
eintritt frei
Timmendorf
08. September

2020

Deutsche Akademie für Akupunktur | DAA e.V.

Migräne

Mit nicht-medikamentösen Therapieverfahren erfolgreich im Einsatz gegen eine der häufigsten Beschwerden und deren Schmerzauslöser.

Migräne

Etwa 60 Prozent der Bevölkerung leiden unter Kopfschmerzen, die ein- bis zweimal jährlich auftreten und nach wenigen Stunden durch einfache Hilfen wie Ruhe, Wärme, Selbstmassage oder leichte Schmerzmittel wieder abklingen. Dabei wird unterschieden zwischen Primärem Kopfschmerz wie Migräne oder Cluster-Kopfschmerz, der ohne erkennbare Ursachen auftritt und selbst die Krankheit darstellt, sowie Sekundärem Kopfschmerz, der ein Warnsignal für andere Krankheiten ist oder nach Unfällen auftritt.
Zu den bekannten Begleiterscheinungen von Kopfschmerzen gehören Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit bis hin zu Sehstörungen. In diesen Fällen ist immer eine ärztliche Abklärung zu empfehlen. Zur Behandlung der Migräne stehen Nichtopioid-Analgetika, Triptane, Mutterkornalkaloide und Antiemetika zur Verfügung, während in der Prophylaxe hauptsächlich Betablocker, Calciumantagonisten und Antiepileptika zum Einsatz kommen.
Unter den nicht-medikamentösen Verfahren stellt die Akupunktur sicherlich das Bedeutendste dar. Der rasche Wirkeintritt – oft nur wenige Minuten – und der differenzierte Einsatz für die Akutbehandlung sowie die Prophylaxe geben dem Arzt ein effektives Instrument an die Hand, um rasch und medikamentenfrei behandeln zu können.

Weitere Informationen zu diesem Thema haben wir in unserer Patientenzeitschrift mit dem Schwerpunktthema „Kopfschmerz“ für Sie zusammengestellt.