Neue Patienten-
zeitschrift
ist
verfügbar

Deutsche Akademie für Akupunktur | DAA e.V.

Behandlungsablauf

Der gesamte Behandlungsablauf ist für den Erfolg der Akupunktur wichtig. Eine qualitativ hochwertige Akupunktursitzung zeigt sich daher auch an den Rahmenbedingungen der Behandlung.

Der Behandlungsablauf der Akupunktur

Eine Akupunkturbehandlung sollte in einem abgeschlossenen Raum durchgeführt werden. Die Behandlungsliege und das Lagerungsmaterial sollten von der Qualität sein, dass die Liegezeit von 30 Minuten angenehm und entspannend erlebt wird. Da in der Körperakupunktur der Patient spärlich bekleidet ist, ist auf eine gute Raumtemperatur zu achten und Zugluft zu vermeiden.
Zu Beginn wird der Arzt Sie nach dem Verlauf Ihrer Beschwerden befragen und sich über Zungenbetrachtung und/oder Pulstastung ein aktuelles Bild verschaffen. Die anschließende Suche nach druckschmerzhaften (Körperakupunktur) oder elektrisch veränderten Punkten (Ohrakupunktur) bereitet die eigentliche Nadelung vor. Zum Einsatz kommen ausschließlich sterile Einmalnadeln von 0,15 bis 0,4 Millimeter Stärke. Dabei werden je Sitzung zwischen 6 und 14 Nadeln gesetzt. Je nach Akupunkturschule können es auch weniger oder mehr Nadeln sein. In der Chinesischen Medizin ist dabei die Nadelzahl oft höher, in der westlichen Akupunktur eher niedriger. Der Nadeleinstich ist in der Regel nur geringfügig schmerzhaft und mit dem Zupfen eines Körperhaares vergleichbar. Für sehr schmerzempfindliche Patienten oder bei Nadelangst ist die Laserakupunktur eine Möglichkeit der schmerzfreien Behandlung. Sind die Nadeln gesetzt, verbleiben sie je nach Krankheitsbild zwischen 15 und 30 Minuten und sind während dieser Zeit nicht schmerzhaft. Sollten allerdings Schmerzen auftreten, kann durch eine leichte Massage der Energiefluss stimuliert werden. Nur in seltenen Fällen ist eine Korrektur der Nadellage oder gar ein Entfernen der Nadel erforderlich. In der Körperakupunktur können einzelne Nadeln mehrfach während der Sitzung erwärmt werden (Moxen), um einen besseren Therapieeffekt zu erreichen. Nach Ablauf der Behandlungszeit werden die Nadeln schmerzfrei entfernt. In seltenen Fällen kann es zu kleineren Hämatomen oder flohstichartigen Nachblutungen ohne Folgeproblem kommen. Im Anschluss an eine Akupunkturbehandlung sollten Zugluft und schwere körperliche Belastung vermieden werden.