KONGRESS-
KONZERT
eintritt frei
Timmendorf
08. September

2020

Deutsche Akademie für Akupunktur | DAA e.V.

Blütentherapie

Die Bachblüten-Therapie ist unter den naturheilkundlichen Behandlungsformen eine der bekanntesten! Es handelt sich dabei um eine Therapieform mit Essenzen, die die Heilkraft und die Information von Blüten in sich tragen. Seit den 70er Jahren bis heute wurden weitere Blütensysteme entdeckt, so dass uns nunmehr ein breites Spektrum an Essenzen für seelische, körperliche und geistige Probleme zur Verfügung steht.

Die Blütentherapie

Edward Bach, der englische Arzt, der von 1886 bis 1936 lebte, war der Erste, der mit der Heilkraft von 38 wild wachsenden, ungiftigen Pflanzen in den Dreißigerjahren gearbeitet hat und die Blütenwirkung mit bestimmten seelischen Gemütszuständen in Beziehung setzte.
Von Geburt an besitzt jeder von uns eine bestimmte individuelle psychische Veranlagung, die sich harmonisch oder disharmonisch entwickeln kann. Durch Beeinflussungen vielfältiger Art, wie äußerliche Gegebenheiten oder langanhaltende, der Veranlagung widersprechende Verhaltensweisen, werden grundlegende Störungen hervorgerufen. Edward Bach verabreichte die Blüten, um bei Patienten ein seelisches Ungleichgewicht auszugleichen und damit ein körperliches Symptom zu lindern. Ähnlich wie in der Chinesischen Medizin hielt Bach die emotionalen Faktoren ausschlaggebend für die Entstehung innerer Erkrankungen.
Heute gibt es eine Vielzahl weiterer Blütensysteme, die wie die Bachblüten ergänzend zu allen naturheilkundlichen und psychotherapeutischen Behandlungen eingesetzt werden. Sie kommen auch bei Kindern zur Anwendung; hier spricht die Therapie mit Blüten-Essenzen besonders gut an.