schmerzen
DURCH
ZAHNSTÖR-
HERDE?

Deutsche Akademie für Akupunktur | DAA e.V.

Nachgefragt

Sie haben Fragen zur Akupunktur? Sie haben auf unserer Seite in den Patientenmerkblättern und der Patientenzeitschrift keine passende Antwort gefunden?
Dann nutzen Sie unser praktisches Online-Formular und wir leiten Ihre Frage direkt an einen unserer Experten weiter, der Ihnen dann zeitnah antwortet.

Nachgefragt - Themen

11.10.2023: Kann Vorhofflattern mit Hilfe von Akupunktur beseitigt werden?

Patientenanfrage: Aufgrund von Vorhofflattern hat mir mein Hausarzt eine Kardioablation empfohlen. Da ich diesen Eingriff nur machen möchte, wenn keine nicht-invasiven Methoden eine Heilung versprechen können, meine Frage: Gibt es nach Ihren Erfahrungen eine reelle Chance, Vorhofflattern mit Hilfe von Akkupunktur zu beseitigen?

Expertenantwort: Eine Akupunturbehandlung kann positiven Einfluss auf Ihre Symptomatik nehmen. Selbstverständlich nach entsprechender Diagnostik und evtl. akut notwendiger schulmedizinischer Maßnahmen. Wie stabil das Ergebnis dann sein wird kann man nicht sicher vorhersagen. In diesem Zusammenhang empfiehlt sich zusätzlich eine Störherddiagnostik, die beherdete Zähne, Narben etc. aufdeckt und behandelbar macht. Denn diese Störherde können ein Therapiehindernis darstellen d.h. das Ergebnis der Behandlung beeinträchtigen. Akupunkturärzte, die auch Störherddiagnostik praktizieren, finden Sie unter https://www.akupunktur.de/patienten/akupunktur-arztsuche/humanmedizin.html.

02.08.2023: Kann man atypisches Parkinson mit Nadeln heilen?

Patientenanfrage: In der Familie gibt es einen Parkinson Fall, atypisches Parkinson. Er ist mit Medikamenten eingestellt und lebt damit.
Jetzt haben wir die Seite https://www.dr-ulrich-werth.de/ entdeckt und haben angerufen. Es hat der Arzt direkt zurückgerufen und es hört sich alles gut an. Die Kosten sind etwa 6.000 EUR für die Behandlung.
Was sagen Sie dazu? Er sagt er war früher Arzt in Deutschland. Stimmt das? Können Sie das prüfen? Kann man atypisches Parkinson mit Nadeln heilen?

Expertenantwort: Ich kenne Herrn Dr. Werth persönlich und ja, er war in Deutschland als Arzt tätig. Bezüglich der Abrechnung gab es in Deutschland Probleme, in Valencia gibt es diese nicht.
Ich bin selbst Parkinson-Patientin und habe mich von Herrn Werth behandeln lassen. Er ist Neurologe und hat die Implantatakupunktur entwickelt. Es gibt allerdings auch in Deutschland Implantatakupunkteure, die Sie auf einer Liste unter www.inauris.de in Ihrer Nähe finden. Die Kosten sind in Deutschland eher niedriger.
Parkinson ist eine degenerative Erkrankung des Nervensystems; die Akupunktur kann nur die verbliebenen Funktionen reaktivieren, nicht zerstörte Strukturen wieder reparieren. Eine komplette Heilung ist eher unwahrscheinlich. Eine deutliche Besserung tritt jedoch meist ein. Die verwendeten Implantate können aus Titan oder metallfrei sein. Eine „normale“ Behandlung mit Implantaten kostet je nach Menge der Nadeln um die 3.000 bis 4.000 €. Eine einzelne metallfreie Implantatnadel kostet
ca. 50 €, daher die Preise.
In meiner Praxis verwende ich hauptsächlich die Ohrakupunktur, wobei ich die erwähnten Implantatnadeln steche, die im Ohr verbleiben. Hier werden meist 15 bis 20 Nadeln gestochen, evtl. nach 6 bis 8 Wochen evtl. noch Nadeln nachgestochen, je nach Symptomatik und Verlauf. Oft kommt der Effekt erst nach 2 – 3 Sitzungen, also meist verzögert, aber dann lässt die Versteifung oder das Zittern, je nachdem welche Symptomatik im Vordergrund steht, deutlich nach.
In manchen Fällen werden bei dieser Erkrankung bis zu 70 Nadeln im Ohr implantiert, die zur Entlastung beitragen, mehr dazu unter www.aurikulo.de oder www.inauris.de.
Im Rahmen der sog. aurikulomedizinischen Voruntersuchung werden auch Unverträglichkeiten von Lebensmitteln, Zahnmaterialien oder Umweltbelastungen untersucht. Weiteres finden Sie unter https://www.akupunktur.de/patienten/ergaenzende-methoden/stoerherd-belastung.html.
Nachteile habe ich bei der Akupunktur noch nicht gesehen.

31.07.2023: Kann man mit Piercings positiv den Energiefluss des Körpers beeinflussen?

Patientenanfrage: Ich möchte mir ein Ohrloch piercen lassen (Lobe), in mein Ohrläppchen, nicht oberhalb, am Ohrrand oder in die Knorpelgegend. Nun habe ich lange zu Akupunkturpunkten im Ohr recherchiert, da ich keine Meridiane, Akupunkturpunkte etc. stören oder zerstören möchte. Ein Standard-Ohrloch wird oft in der Nähe oder durch den Akupunkturpunkt für das Auge gestochen. Ich habe gelesen, dass dies die einzige Stelle wäre, an der ein Piercing unbedenklich sei. Bei allen anderen Punkten teilen sich die Ansichten. Die einen sagen, ein Piercing könne positiv wie eine Dauerakupunktur wirken. Dafür hatte ich mich gerade bei den Punkten, die Auswirkungen auf das Psychische haben, interessiert, um mein psychisches Gleichgewicht dauerhaft zu fördern. Andere Stimmen sagen: Pierct man einen dieser Punkte, so ist das eine dauerhafte Störung und Durchtrennung des entsprechenden Punktes. Wie sehen Sie das? Kann man mit Piercings positiv den Energiefluss des Körpers beeinflussen oder ist das Gegenteil der Fall?
Mehr Einigkeit herrscht beim Akupunkturpunkt für das Auge. Ich habe oft gelesen, dies wäre der einzige Punkt, der auch durchstochen werden könne, ohne langfristig Störungen im natürlichen Energiekreislauf des Körpers zu verursachen. Sehen Sie das auch so? Kann ich ohne Bedenken zu einem seriösen Piercer gehen und mir ein ganz normales Ohrloch in die Mitte des Ohrläppchens piercen lassen?
Meine dritte Frage an Sie: Ich habe Piercer gefunden, die reines Titan verwenden. Spricht aus Ihrer Sicht etwas gegen dieses Material?
Ich möchte gern Ohrringe tragen, aber ich möchte diese bewusst tragen und die natürliche Ordnung, Zusammenhänge und Kreisläufe meines Körpers nicht stören.

Expertenantwort: Die typische Piercing-Lokalisation liegt tatsächlich im Bereich der Ohrreflexzone des Auges. Daher konnte man in früheren Zeiten häufig Zimmerleute mit einem Ohrring in diesem Bereich antreffen, was zum besseren Sehen führen sollte, da für diese Berufsgruppe ein gutes Auge wichtig ist.
Ob eine Piercing-Lokalisation günstig oder ungünstig wirken kann, hängt von der individuellen Situation ab, insbesondere vom Material und der individuellen Verträglichkeit.
Die positive Wirkung eines Nadelungsreizes klingt erfahrungsgemäß nach einiger Zeit ab, indem der gestochene Bereich vernarbt. Problematisch können die Materialien sein, insbesondere Titan. Man kann mit der Aurikulodiagnostik, einem Testverfahren aus der Ohrakupunktur, sowie der Störherddiagnostik Hinweise auf eine evtl. Unverträglichkeit bekommen. Störherde können eine Regulationstherapie wie die Akupunktur in ihrer Wirkung blockieren. Störherde können Narben, beherdete Zähne, Unverträglichkeiten von Materialien, aber auch Lebensmitteln und Umweltgifte sein. Diese Faktoren sollten im Rahmen einer Akupunkturbehandlung diagnostiziert werden.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter https://www.akupunktur.de/patienten/ergaenzende-methoden/stoerherd-belastung.html.
Ärzte, die diese Diagnostik durchführen, finden Sie unter https://www.akupunktur.de/patienten/akupunktur-arztsuche.html.
Eine 100%ige Prognose lässt sich leider nicht machen.

10.05.2023: Mit Akupunktur gegen Dystonie?

Patientenanfrage: Ich bin ein auf rechts umgeschulter Linkshänder. Im Alter von 25 Jahren stellte sich an der rechten Hand ein Schreibkrampf ein, wenn ich mit einem Stift schreiben wollte. Im Verlauf eines autogenen Trainings und vor einer weiterführenden Ausbildung empfahl mir der Arzt, mit links zu schreiben. Das funktionierte ca. 10 Jahre, dann stellte sich der Schreibkrampf auch links ein. MRT und CT erbrachten keine Hinweise auf die Ursache. Nun schreibe ich wieder mit rechts, allerdings stark verkrampft. Mein Hausarzt praktiziert chinesische Akupunktur. Auf meine Frage, ob mit Akupunktur etwas gegen die Dystonie zu tun sei, empfahl er mir, Ihren Rat einzuholen.

Expertenantwort: Die Akupunktur kann tatsächlich positiven Einfluss auf Ihre Symptomatik nehmen. Diese Störung geht oft mit einer Störung der sog. Lateralität, d.h. des Zusammenspiels zwischen rechter und linker Hirnhälfte einher. Die Akupunktur kann diese Instabilität verbessern. Außerdem sind bestimmte Akupunkturpunkte muskelentspannend.
Hier wäre es jedoch auch sinnvoll, zusätzlich eine Störherddiagnostik durchzuführen, um evtl. Therapiehindernisse, z.B. beherdete Zähne, Narben etc. aufzudecken. Diese aurikulodiagnostische Störherdsuche praktizieren die Kollegen der DAA e.V., die ein A-, B-, C- oder D- Diplom haben. Die Kollegen finden Sie unter https://www.akupunktur.de/patienten/akupunktur-arztsuche/humanmedizin.html.
Mehr zu Störherden unter https://www.akupunktur.de/patienten/ergaenzende-methoden/stoerherd-belastung.html.

29.03.2023: Welches ist der richtige Platz für Ohrringe?

Patientenanfrage: Ich bin bei einer Frage einer Familie unsicher.Diese möchte eine Beratung welcher Platz für Ohrringe bei der Tochter der richtige ist.
Bei der Benutzung des Punktsuchgerätes, sollten doch eigentl. nur die krankhaften Punkte detektiert werden. Wie geht man da vor?

Expertenantwort: Klassischerweise liegt der ideale Punkt für Lobulus (Ohrläppchen) in der Mitte des Lobulus. Jedenfalls kann man das bei Zimmerleuten vielfach beobachten. Historisch gesehen brauchten diese Handwerker ja ein besonders gutes Augenmaß. Aus der Erfahrung wusste man offensichtlich, dass dieser Punkt positiv auf die Augen wirkte.
Sowohl die chinesische, wie auch die europäisch geprägten Ohrkarten zeigen diese Lokalisation. Das Stechen dieses Punktes verbessert also das Sehvermögen, allerdings meist nur für eine gewisse Zeit. Dann vernarbt die Einstichstelle und der Einfluss wird geringer. Eine Verschlechterung der Sehqualität tritt nach meiner Erfahrung nicht ein.
Fazit: Sowohl der optische Effekt als auch die Akupunkturerfahrung sprechen für diese Lokalisation. Sie haben völlig recht, dass der Punkt nur zu finden ist bei einer Dysbalance der Ladung an diesem Punkt.
Bei den meisten Jugendlichen, aber auch bei vielen älteren Personen werden Sie mit dem PSG einen Punkt finden, da viele Augen durch häufiges Handy Betrachten stark belastet sind.
Also, ob mit aktivem Punkt oder nur über die Lokalisation, die Lobulusmitte wird üblicherweise gestochen. Individuell kann es natürlich andere Wunschvorstellungen geben, die im Einzelfall jeweils diskutiert werden können.

Übrigens ist die Beantwortung der Frage, wo man Ohrlöcher am besten sticht, durch ein KI Programm auch nicht schlecht:
Ich habe diese Frage eingegeben: Wo ist der ideale Ohrpunkt für das Stechen von Ohrlöchern?
Der ideale Ohrpunkt für das Stechen von Ohrlöchern variiert je nach persönlicher Präferenz und kulturellen Traditionen.
In der Regel werden Ohrlöcher jedoch an den weichen, fleischigen Bereichen des Ohrläppchens gestochen, da diese Stelle leicht zu erreichen und zu durchstechen ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Ohrloch in einem ausreichenden Abstand vom Rand des Ohrläppchens platziert wird, um sicherzustellen, dass es nicht reißt oder ausreißt.
Für Menschen, die empfindlicher auf Schmerzen reagieren, kann das Stechen des Ohrläppchens höher am Ohr empfohlen werden, da die Haut an dieser Stelle dünner ist und das Stechen möglicherweise weniger schmerzhaft ist.
Es ist immer ratsam, das Stechen von Ohrlöchern von einem professionellen Piercer oder einem qualifizierten Arzt durchführen zu lassen, um Infektionen oder andere Komplikationen zu vermeiden.
Eine reine Computer-Antwort!

 

10.06.2022: Welche Maßnahmen helfen bei Übersäuerung des Organismus?

Informationen, Tipps und Anregungen zu diesem Thema gibt Frau Dr. Strittmatter in ihrem Video, welches Sie hier ansehen können.

06.08.2021: Kann Störherd-Therapie bei Nervenschmerzen im Gesicht helfen?

Patientenanfrage: Seit über 2 Jahren leide ich an starken Kiefergelenksbeschwerden mit atypischem Gesichtsschmerz. Nach dem Entfernen einer Vielzahl meiner Zähnen wurde leider erst erkannt, dass die Hauptursache nicht die Zähne waren, sondern mein extremer Bruxismus.
Mir sind dann 13 Implantate gesetzt worden, wovon drei wieder rausgefallen sind und drei entfernt werden mussten. Ich trage nun derzeit im Ober- und Unterkiefer Prothesen. Leider sind meine Schmerzen muskulär bedingt wieder sehr schlimm. Hinzugekommen sind Nervenschmerzen. Mir wurde nun Akupunktur mit dem Schwerpunkt "Trauma" empfohlen, damit das "Pressen" an sich behandelt wird, da ich meine Prothese immer innerhalb von ein paar Wochen runtergebissen habe.
Zudem hatte ich während der Behandlungen ein paar traumatische Erlebnisse, so dass ich große Ängste entwickelt habe. Wäre eine Störherddiagnostik und anschließende Störherdtherapie in meinem Fall vielleicht hilfreich?

Expertenantwort: Die Störherddiagnostik kann sehr wahrscheinlich wichtige Informationen zu Ihren Beschwerden liefern. Störherde können eine Regulationstherapie wie die Akupunktur in ihrer Wirkung blockieren. Störherde können Narben, beherdete Zähne, Unverträglichkeiten von Materialien, aber auch Lebensmittel und Umweltgifte sein. Diese Faktoren können im Rahmen einer vorbereitenden Diagnosesitzung zur Akupunkturbehandlung bestimmt werden.
Ein ganzheitlich tätiger Zahnarzt wird die Zusammenhänge herausfinden. Entsprechend qualifizierte Zahnärzte finden Sie auf unserem Patientenportal www.akupunktur.de/patienten/akupunktur-arztsuche/zahnmedizin.html. Geben Sie als Qualifikation Experte oder Störherddiplom an.

20.01.2020: Bezahlt meine Krankenkasse Akupunkturbehandlungen?

Gesetzlich versicherte Patienten:

Die Bundesärztekammer hat zwei Indikationen festgelegt, bei denen die gesetzlichen Krankenkassen für die Behandlung aufkommen.
Hierzu zählen Schmerzen des Kniegelenks und/oder der Lendenwirbelsäule. Wenn der akupunktierende Arzt seine Qualifikation nachweisen kann, darf er die Kosten für die Behandlung mit der gesetzlichen Krankenkasse abrechnen.
Für die Behandlungskosten aller anderen Krankheitsbilder, bei denen Akupunktur sinnvoll ist und auch zum Einsatz kommt, müssen die Patienten derzeit selbst aufkommen. Sie werden als IGel-Leistungen (individuelle Gesundheitsleistungen) oder auf Privatrezept abgerechnet.

Privatpatienten:

Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofes (Aktenzeichen: IV ZR 135/92) sind die privaten Krankenversicherungen zumindest immer dann verpflichtet, die "Alternative Medizin" - also auch die Akupunktur - zu bezahlen, wenn die Therapieansätze der Schulmedizin erfolglos geblieben sind.

Die Kosten für eine Akupunkturbehandlung betragen ca. EUR 25.- bis 80.- und sind vom Aufwand abhängig. Eine Sitzung dauert in der Regel 30-45 Minuten.


Fragen zu Fachbegriffen beantwortet Ihnen unser Akupunktur-ABC.

Sie können uns natürlich Ihre Frage auch per E-Mail zukommen lassen. Wir leiten Sie an unsere zuständigen Experten weiter und Sie erhalten zeitnah eine Antwort.